Header Banner

Imposante Kulisse, knappe Niederlage

Knapp 3.000 Zuschauer kamen zum Essener Westbahnhof, um die neuformierte Mannschaft von Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges gegen DEL-Ligist und Kooperationspartner Düsseldorfer EG zu sehen. Bereits seit den Mittagsstunden begann die neue Eiszeit in Essen mit dem diesjährigen Sommerfest, bei herrlichem Sommerwetter waren rund um die Eishalle so einige Attraktionen geboten und sowohl die Essener Fangemeinde, jedoch auch viele Gäste aus Düsseldorf drehten ihre Runde über den Vorplatz der Eishalle.

Um 18:30 Uhr wurde es dann für die beiden Mannschaften ernst. Die Gäste aus Düsseldorf starteten mit 21 Spielern und hatten auch direkt den perfekten Einstieg ins Spiel. Marko Babic hatte zunächst noch eine gute Szene, wurde dann aber bereits nach 1:34 Minuten auf die Strafbank geschickt. Und die Gäste wussten das zu nutzen, zunächst konnte Sebastian Staudt noch abwehren noch nach 2:13 Minuten traf Jeremy Welsh zur Gästeführung. Und es sollte leider aus Essener Sicht zunächst so weitergehen, wieder Strafzeit, wieder Tor, dieses Mal fälschte Spencer Machachek einen Schlagschuss von Brandon Burlon ab. Für die Fans der Wohnbau Moskitos kam es schlimmer, wieder hatte Hauptschiedsrichter Naust den Arm gehoben, wieder schlug es hinter Staudt ein. Wieder Spencer Machachek, der aus halbrechter Position mit einem satten Schuss vollstreckte, mit einem 0:3 Rückstand ging es in die erste Pause.

Im zweiten Spielabschnitt direkt wieder die kalte Dusche, noch waren gar nicht alle Fans wieder an ihren Plätzen, da schlug der Gast erneut zu. Einen schönen Gegenstoß schloss Leon Niederberger letztlich zur 4:0 Führung für die Gäste ab. Doch die Moskitos legten so langsam die erste Scheu und Nervosität ab, fighteten und suchten ihre Chance. Und die sollte das Team bekommen, der starke Marcel Pfänder sah im Powerplay André Bires und mit dem ersten Treffer war der Bann gebrochen. Zwar konnte Alexej Dmitriev Sebastian Staudt noch per Bauerntrick auf dem falschen Fuß erwischen, aber erneute Überzahl für die Moskitos brachte das zweite Tor. Dieses Mal war es Julian Lautenschlager der mit einem satten Schuss nachlegen kann, mit 2:5 ging es in den letzten Abschnitt.

Die DEG fand im letzten Drittel nicht mehr die letzte Konsequenz um „den Sack zuzumachen“ und die Moskitos ihrerseits witterten ihre Chance dem großen Nachbarn ein Bein stellen zu können. Julien Pelletier behauptete die Scheibe im DEG-Drittel, sah den heranstürmenden Oliver Granz und der satte Schuss ist zum dritten Tor eingeschlagen. Julian Lautenschlager machte es dann mit seinem zweiten Treffer noch einmal richtig spannend am Westbahnhof. In Überzahl war es wieder Julien Pelletier, der Lautenschlager den Puck auflegt und wieder schlug ein strammer Schuss im DEG-Tor ein. Neun Sekunden vor dem Ende nahm Frank Gentges eine Auszeit und seinen Keeper zugunsten des sechsten Feldspielers vom Eis, doch es reichte nicht mehr für den Ausgleich.

In seinem Statement sagte der Chefcoach: Vorab vielen Dank an unseren Kooperationspartner Düsseldorfer EG, die uns dieses Spiel mit 3.000 Zuschauern ermöglicht haben. Düsseldorf ist viel aggressiver und besser aufgetreten als letzte Saison, umso höher ist unsere Leistung einzustufen. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, was sie heute gezeigt hat war sehr stark und so ein Spiel gegen einen DEL-Ligisten mit diesem Spielverlauf bringt uns enorm weiter“.

Tore: 0:1 (2:13) Welsh (PP1) 0:2 (7:32) Machachek (Burlon, PP1) 0:3 (9:51) Machachek (Hari, 6) 0:4 (22:13) Niederberger (Weiss, Laub) 1:4 (27:37)) Bires (Pfänder, PP1) 1:5 (30:39) Dmitriev (Laub) 2:5 (39:26) Lautenschlager (Pfänder, Granz, PP1) 3:5 (53:11) Granz (Pelletier, Lautenschlager) 4:5 (54:40) Lautenschlager (Pelletier, Ochmann, PP1) – Strafen: Essen: 12 – Düsseldorf: 14 – Schiedsrichter: Naust, Marc-André (Kyei-Nimako, Denis – Jürgens, Kai) – Zuschauer: 2.895

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook