Header Banner

Doppel Derby Wochenende bei den Moskitos

Das ist ja direkt zum Auftakt der neuen Oberliga Saison ein interessantes Wochenende für die Wohnbau Moskitos. Mit Herne und Duisburg kommt es direkt zum Start in die neue Saison zu zwei Derbys. Beide Teams haben das Potenzial auch in der neuen Saison wieder ganz oben dabei zu sein, Duisburg mag dem Vernehmen nach mal wieder in die DEL 2 aufsteigen. Los geht es also für das Team von Cheftrainer Frank Gentges am Freitag (20 Uhr – Gysenberghalle) beim alten Rivalen in Herne, bevor am Sonntag (18:30 Uhr -  Eishalle Essen-West) die Füchse aus Duisburg in Essen auflaufen werden.

Am Gysenberg setzt man auf eine gewisse Kontinuität, der Stamm der Mannschaft wurde gehalten. Michel Weidekamp und Christian Wendler stehen wieder im Tor der Herner, beide haben in den letzten Jahren im Tor sehr gute Leistungen gebracht und damit auch eins der Fundamente für den Erfolg der Mannschaft geschaffen. Die Defensive der Herner hat eine gewisse Veränderung erfahren, nur Kreuzmann und Ackers blieben am Gysenberg. Neu zur Mannschaft kamen Eickmann und Klingsporn aus Essen, sowie Wagner aus Freiburg und Esch und Schmitz per Förderlizenz aus Krefeld.

Paradestück dann wie in der letzten Saison die beiden Kanadier Snetsinger und McLeod. Doch auch die Neuzugänge Danny Albrecht aus Halle und Marcus Marsall ließen aufhorchen. Mit den Förderlizenzspielern aus Krefeld haben die Gysenberger wohl in dieser Saison auch etwas mehr Tiefe im Kader.

Bei den Füchsen hat es nach der letzten Saison wieder etwas mehr Bewegung im Kader gegeben. Christoph Mathis gesellt sich zu den Torhütern Renkewitz und Schrörs. In der Verteidigung konnte man mit David Cespiva einen ganz starken Defender aus der DEL 2 holen. Dazu kam Thomas Ziolkowski von den Indians aus Hannover und Aaron Beally aus Davenport.

Im Sturm konnten sich die Duisburger zwar gut verstärken, allerdings werfen die Verletzungen der etatmäßig geplanten Kontingentspieler Pisarik und Joly den Verein zunächst zurück. Mit dem Schweden Elias Bjuhr und dem Letten Armands Berzins haben die Verantwortlichen an der Wedau bereits reagiert. Mit bewährten Kräften wie Marco Habermann, Marco Clemens, Sam Verelst, Robin Slanina und Denis Gulda hat der EVD weitere starke Stürmer holen können.

Bei den Wohnbau Moskitos wird Denis Fominych ca. sechs Wochen ausfallen. Bei dem Stürmer wurde ein Anriss des Syndesmosebandes festgestellt. Von den Förderlizenzspielern ist bisher Dani Bindels bei den Moskitos, der derzeit bei der U-20 Nationalmannschaft ist.

Pünktlich zum Saisonbeginn hat Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges sich dann auch noch einmal zur Vorbereitung und zur Saison geäußert:

Nach einer langen Vorbereitung mit 9 Vorbereitungsspielen ausschließlich gegen Top-Teams wird es jetzt Zeit, dass die Meisterschaft beginnt?

Die Vorbereitungsphase war im Verhältnis zur Konkurrenz lang, aber eine so junge Mannschaft braucht das, wie sollte sie sich sonst entwickeln, andererseits haben wir immer entsprechende Regenerationsphasen und freie Tage eingebaut. Die Jungs haben hervorragend mitgezogen, sind optimal vorbereitet und jetzt wird es natürlich Zeit, dass es endlich losgeht.

Welche Erkenntnis haben Sie aus den Vorbereitungsspielen mitgenommen?

Die Mannschaft ist sehr jung und unerfahren und trifft dadurch oftmals noch viel zu viele falsche Entscheidungen. Die Jungs müssen jetzt viel schneller dazu lernen um konkurrenzfähig zu sein. Größtes Problem sind die falschen Automatismen auf Ihrer "Festplatte" die sie schnellstens löschen müssen und bei der schnellsten Mannschaftssportart der Welt braucht man insbesondere im Kopf viel schnellere Gedankengänge und eine wesentlich höhere Aufmerksamkeit, das sind größtenteils grundsätzliche Probleme der jungen Generation. Ich habe aber auch gesehen, dass wir gegen Top-Teams sehr gute Ergebnisse erzielt haben und größtenteils auf Augenhöhe waren, im Endeffekt waren wir teilweise dann aber doch noch zu unerfahren.

Gleich zu Beginn ein Hammer-Wochenende gegen Herne und Duisburg, hätten Sie sich da was Anderes gewünscht?

Das können wir uns ja zum Glück nicht aussuchen. Wir nehmen es wie es kommt und wie es der Spielplan hergibt. Es hat Vor- und Nachteile.

Wie sehen Sie die Liga im Verhältnis zur Vorsaison?

Die Liga war schon letzte Saison für eine Oberliga sehr stark und ist jetzt nochmal um einiges attraktiver geworden. Viele Teams haben sich enorm verstärkt. Ich kenne kaum ein Land mit einer so starken dritten Liga wie in Deutschland.

Wer sind die Favoriten?

Duisburg, Tilburg, Hannover Scorpions, Hannover Indians, Herne und Hamburg. Dazu aus dem Süden dann Landshut, Rosenheim Deggendorf und Regensburg, das sind meine Top-10.

Wo sehen Sie Ihre Mannschaft?

Wir sind nicht das Team der Vorsaison, wie auch, wir konnten nur sieben Spieler behalten. Im Endeffekt muss das auch alles bezahlbar sein und mit hervorragenden sportlichen Leistungen wecken unsere Spieler natürlich Begehrlichkeiten bei anderen Teams mit wesentlich besseren wirtschaftlichen Möglichkeiten. So ist der Profisport und so muss es auch sein.

Vorausgesetzt unser Team bleibt von Ausfällen verschont, holt sich das nötige Selbstvertrauen und entwickelt den Spirit der Vorsaison, traue ich unserem Team durchaus zu, irgendwo um die Play-Off Plätze mitzuspielen. Nach oben setzen wir natürlich keine Grenzen, aber jetzt schauen wir erstmal von Spiel zu Spiel.

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook