Header Banner

Der nächste Coup der Moskitos

In der Eissporthalle am Pferdeturm entwickelte sich für die dezimierten Wohnbau Moskitos, die ohne Babic, Deske, Pelletier und Lascheit ein intensives Spiel. Beide Mannschaften suchten den Weg zum Tor, die Indianer gingen dabei manches Mal ein wenig rustikal zur Sache. So musste Marcel Pfänder kurzzeitig in der Kabine behandelt werden. Schrecksekunde auch bei Dominik Ochmann und Christian Schmidt, Ochmann bekam einen Puck ins Gesicht, Schmidt wurde recht heftig in die Bande gecheckt, beide konnten das Spiel jedoch fortsetzen. Leider konnte das Team von Chefcoach Frank Gentges die Überzahl nicht nutzen, torlos begann die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel hielt das Team der Wohnbau Moskitos am Pferdeturm gut dagegen, hatte die Indianer trotz der Ausfälle ganz gut im Griff. Kapitän Dennis Thielsch hatte in der 25. Spielminute die Riesenchance seine Mannschaft in Führung zu bringen, doch Sebastian Albrecht im Tor der Indianer blieb cool und hielt seinen Kasten sauber. Knapp drei Minuten später machte es Tom Fiedler besser, ein Zuspiel von Hartmman und Thielsch nutzte der Essener Stürmer zur Führung für seine Mannschaft. Bei Strafzeiten gegen Fominych und Hartmann hatten die Indians die Chance den Ausgleich zu erzielen, doch die Essener Defensive war stets im Bilde und hielt gemeinsam Mit Sebastian Staudt das Tor sauber. Mit der knappen Führung mussten beide Mannschaften dann in den letzten Abschnitt.

Ähnlich wie schon im ersten Abschnitt ging es auch im letzten Drittel wieder handfest zur Sache, Dominik Ochmann musste erneut behandelt werden, konnte aber nach kurzer Zeit in der Kabine wieder mitwirken. Und die Moskitos ließen sich auch in den letzten 20 Minuten nicht die Butter vom Brot nehmen, machten weiter und setzten immer wieder gefährliche Stiche. In der 47. Spielminute musste Hannovers Goller für 2 Minuten auf die Bank, doch die Indians mit guten Penaltykilling. Als sie sich jedoch wieder mit fünf Feldspielern in Sicherheit wiegten schlug Denis Fominych zum 2:0 zum. Dass es noch einmal spannend am Pferdeturm wurde lag an Igor Bacek, knapp sechs Minuten vor Ende der Begegnung gelang ihm der Anschlusstreffer. Die Mannschaft von Frank Gentges spielte die letzten Minuten aber clever und mit Umsicht. Etwa eine Minuten vor dem Ende machte Sebastian Albrecht Platz für einen sechsten Feldspieler. 13 Sekunden vor dem Ende schnappte sich Marcel Pfänder den Puck im eigenen Drittel, lief über die rechte Seite bis ins Hannoveraner Drittel und versenkte ins Tor der Indians.

Und der Cheftrainer in der Pressekonferenz: „Ich denke wir sind verdienter Sieger, wir haben uns die meisten Chancen herausgespielt. Bis auf die letzten Minuten habe ich vielleicht 1-2 Sachen gesehen, die brenzlig waren, aber sonst haben wir das sehr, sehr gut gemacht. Wir hatten vier Ausfälle, Pelletier verletzt, Lascheit ist im Bus geblieben, aber die Jungs haben es sehr gut kompensiert. Wir konnten heute kurz an Hannover vorbeiziehen, das ist sehr gut. Die letzten Wochen waren sehr gut, aber wir haben jetzt mit zwei Mal Tilburg und Halle ein schweres Restprogramm. Da haben die sechs Punkte sehr geholfen. 

Tore: 0:1 (27:27) Fiedler (Thielsch, Hartmann) 0:2 (48:28) Fominych (Bires, Pfänder) 1:2 (54:09) Bacek (Schwab, Pohanka) 1:3 (59:47) Pfänder (Fiedler, Thielsch) – Strafen: Hannover: 6 – Essen: 6 – Schiedsrichter: Janssen, Seedo (M. Bierma – M. Busse) – Zuschauer: 2.007

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook