Header Banner

Intensives Spiel, Serie ausgeglichen

In einem sehr intensiven Playoff Spiel haben die Wohnbau Moskitos am Ende verdient gegen den Deggendorfer SC mit 3:2 (1:0, 2:1, 0:1) gewonnen und die Serie damit ausgeglichen. Gut gefüllte Eishalle Essen-West, über 2.700 Zuschauer wollten sehen wie stark der Deggendorfer SC wirklich ist und sie sahen ein starkes Playoff Spiel. 

Deggendorf war die lange Busfahrt ebenso wenig anzumerken, wie den Moskitos am vergangenen Mittwoch, als das Team von Chefcoach Frank Gentges in Deggendorf nur knapp verlor. Präsent, immer eng am Mann versuchten die Gäste das Tor von Basti Staudt unter Druck zu setzen. Die Moskitos in den Anfangsminuten nicht mit dem Power-Eishockey, mit dem sie vor einer Woche Landshut unter Druck gesetzt hatten. Man merkte der Mannschaft von Frank Gentges an, dass einige Spieler zwar auf dem Eis standen, aber nicht ganz fit waren. Mit zunehmender Dauer des ersten Abschnitts bekamen Thielsch und Co. Spiel und Gegner aber besser in den Griff. „El Capitano“ Dennis Thielsch hatte dann auch nach knapp 10 Spielminuten die Führung auf dem Schläger, sein Schuss ging aber aus kurzer halbrechter Position über den Kasten. Besser machte es da Kollege Fiedler in der 11. Spielminute, Deggendorf in Überzahl vertändelte an der eigenen blauen Linie die Scheibe, Julian Lautenschlager passte auf, legte im Gästedrittel quer auf Tom Fiedler und auch Fillimonov im Tor der Deggendorfer hatte keine Chance. Mit dem knappen Ergebnis ging es in die erste Pause.

Deggendorf kam mit Wut aus der Pause, setzte wieder das Tor von Basti Staudt unter Druck und startete mit einem Lattentreffer. Zählbares wollte jedoch für das Team von John Sicinski nicht rausspringen, bis die Moskitos um den Ausgleich bettelten. Unterzahl nicht konsequent genug gespielt, Scheibe verspielt und Kyle Gibbon, der Deggendorfer Topstürmer ließ sich das nicht zwei Mal sagen. Doch die Moskitos kamen immer besser ins Spiel, 32. Spielminute, die Moskitos in Überzahl und Julian Lautenschlager stand halbrechts ziemlich alleine, gegen den Hammer hatte Fillimonov wieder keine Chance. Als eigentlich schon alle mit dem erneut knappen Ergebnis im Pausen-Modus waren, das 3:1. Als in der 38. Spielminute Werner Hartmann von der blauen Linie schießt brauchte Christoph Ziolkowski am langen Pfosten nur noch einschieben.

Die letzten 20 Minuten sollten noch einmal hart werden für die Nerven der Moskitos. Die Gäste kamen wieder mit Druck aus der Kabine und versuchten das Spiel noch einmal zu drehen. Mit dem zweiten Pfostentreffer des DSC begannen die letzten 20 Minuten. Hatte Hauptschiedsrichter Engelmann bislang eigentlich ganz ordentlich gepfiffen, verlor er so langsam seine Linie. Pfiff Strafen, die im Süden sicherlich gegen Südvereine so nicht gepfiffen worden wären, verlor seine ganz gute Linie vom Anfang des Spiels. Den Moskitos wurde es fast zum Verhängnis. Engelmann schickte Werner Hartmann wegen eines Ellbogen Checks auf die Strafbank, gleichzeitig bekam Dennis Thielsch zwei Minuten wegen eines hohen Stocks. Eine Sekunde fehlte den Moskitos um die 3:5 Unterzahl zu überstehen, doch dann traf Schembri zum Anschluss. Das war‘s dann aber auch in einem intensiven Playoff-Spiel. Am Ende hatte es den Anschein, dass die stärkere Physis sich durchgesetzt hat, am Sonntag kommt es um 18:30 Uhr in Deggendorf zu Spiel Drei.

Tore: 1:0 (10:24) Fiedler (Lautenschlager, Ochmann, SH1) 1:1 (28:50) Gibbons (Roethke, Vavrusa, PP1) 2:1 (31:43) Lautenschlager (Pfänder, Bires, PP1) 3:1 (37:51) Ziolkowski (Hartmann, Lascheit) 3:2 (53:14) Schembri (Gawlik, Sergej Janzen, PP2) – Strafen: Essen: 16 plus 10 Fiedler – Deggendorf: 10 – Schiedsrichter: Engelmann, Tony (L. Beelen – N. Verbruggen) – Zuschauer: 2.705

Fotos: Uwe Schmitz

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook