Header Banner

Wieder der Ausgleich, Finale morgen in Deggendorf

Moskitos Essen / Deggendorfer SC 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)l

„Do or die“, dieses geflügelte Wortspiel passte für das Spiel am Westbahnhof zu Essen, sollten die Moskitos verlieren, dann gäbe es nur noch eine Party, nämlich die Abschlussfeier. Würde man gewinnen, hieße das dann: Letztes und entscheidendes Spiel auswärts am Donnerstag in Deggendorf. Der sehr starke Süd-Club, mit der wohl besten ersten Reihe im Süden, gegen die Dauerläufer aus der Stadt des Stahls.Mehr musste man dazu auch nicht schreiben.

Bereits beim warm up diskutierten beide Mannschaften - geschlossen versammelt am Mittelkreis - und es gab den ersten Vorgeschmack auf den möglicherweise wenig freundlichen Umgang miteinander während des Duells, aber alles war nur halb so wild, reden hilft mitunter und kühlt das erhitzte Gemüt. Gleich zu Beginn fast 1 Minute ununterbrochen Scheibenbesitz der Bayern und man roch förmlich das 0:1, erzielt durch Litisov [1:11]. Kurz danach 1 auf 1, doch Basti Staudt ohne große Probleme. Essen zu Beginn des Drittels nicht aufmerksam genug.Erste Strafe für Essen, Andrej Bireš mit Stockschlag [3:35] und dann ein dicker Fehler in der Deggendorfer Abwehr, eiskalt eingesetzt durch Lascheit, Tor in Unterzahl [3:54]. Kaum komplett ein Break für Essen, Thielsch nur zweiter Sieger. Beide Defensivreihen schwer unter Druck.Das Spiel beruhigte sich etwas und beide Teams auf Sicherung des Pucks bedacht. Strafe dann für Deggendorf wegen Halten [15:17], Jirik durfte Platz nehmen. Deggendorf mit einer Unterzahlchance, Staudt souverän und Essen mit Problemen im Aufbau, nichts Zählbares herausgekommen.Leistungsgerechtes 1:1 im ersten Drittel.

Konzentrierter Beginn beider Teams und der erste Aufreger nach Gauchs Schuss von der Blauen, gut pariert von Brenner im DSC Tor. Deutlich anderes Spiel als im ersten Abschnitt, höchste Konzentration und beide Goalies hellwach. Nach 4 Minuten der erste gefährliche Angriff der Gäste, Staudt großartig abgefischt und dann ein kurioses Tor für Essen [24:01], Lautenschläger hoch aufs Tor und völlige Verwirrung, bis Cody Brenner seinen Schlittschuh nicht unter Kontrolle hatte, Eigentor gibts aber nicht und kaum zu Ende gejubelt, Tor Nummer 3 für Essen [25:18], hoch geschlenzt durch Kyle De Coste, kalte Dusche und das gleich doppelt innerhalb von 77 Sekunden. Deggendorf musste öffnen und es ergaben sich einige Möglichkeiten für die Moskitos, Pelletier mit großer Chance beim 3 auf 1, verzogen. Strafe nach ziemlich exakt der Hälfte des Spiels gegen Essen, Julien Pelletier unkorrekter Körperangriff [30:02] und es schlichen sich kleine Nickligkeiten ein. Pelletier von der Strafbank und nur der Bruch seines Spielgerätes verhinderte Schlimmeres. Starke Phase des ESC jetzt, 8 Minuten vor Drittelende. Immer wieder Konterchancen für das Heimteam, noch jedoch ohne Resultats Veränderung. Die letzten 3 Minuten gehörten den Bayern und prompt der Anschluss nach Solo von links, an Staudt vorbeigeschoben, klasse Aktion von Curtis Leinweber [37:40].Es blieb beim 3:2 für Essen, nicht unverdient nach dem Spielverlauf.

Das letzte Drittel begann wie das Ende vom Mitteldrittel, angreifende Deggendorfer und Essen konterte durch Bireš, knapp am Winkel vorbei, 70 Sekunden auf der Uhr. Das Publikum spürte, dass es an der Zeit war, Gas zu geben. Thielsch wiederum mit einem Break, leider wie im ersten Drittel, wieder unvollendet [42:44]. Das Spiel nahm Fahrt auf.Dickste Chance, erneut ein Break, Lautenschlager vertändelte [45:28], allerbeste Möglichkeiten im Minutentackt, aber noch ungenutzt. Hoffentlich würde sich das nicht rächen. Strafe für Deggendorf, Gawlik wegen Spielverzögerung [49:43], nächste Möglichkeit für das Heimteam, sich endlich zu belohnen, stattdessen folgte wenig später Andrej Bireš auf die Sünderbank, Haken [51:20]. Kurze Überzahl für Deggendorf, jedoch genauso verschenkt. Erneute 2 Minuten gegen den Gast [53:38], Vavrusa Stockschlag und die nächste Strafe umgehend, Letisov stellte Bein, somit doppelte Überzahl für die Moskitos [54:17] und Marcel Pfänder packte von der Blauen seine Keule aus, Tor für Essen, unhaltbare oben links eingeschlagen [55:26] in der selben Minute nächste Strafe gegen die Moskitos, Julien Pelletier wegen Halten [55:53]. Diesmal nutzte Deggendorf die numerische Überlegenheit zum Anschluss durch Röthke, nur noch 4:3 und 2:16 zu spielen. Deggendorfs Torwart blieb draußen, es sprangen mehr als 2 Chancen - für beide Teams - nicht heraus, wobei Essen 2 Mal das verwaiste Tor verfehlte. Essen gewann knapp aber verdient mit 4:3, die Entscheidung ist auf Donnerstag nach Bayern vertagt.

 Der Essener Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges sagte in seinem Statement: "Auf Grund der vielen vergebenen Chancen haben wir das Spiel unnötige spannend gemacht. Es war der verdiente Ausgleich der hervorragenden Serie. In allen vier Partien gegen Deggendorf waren die Schiedsrichter-Leistungen dem Spiel absolut nicht würdig. In der DEL und DEL 2 sind aktuell mehr als genügend Schiedsrichter frei, da muss der DEB mal die Frage beantworten, warum diese höherklassigen Schiedsrichter nicht für die Oberliga-Finals eingeteilt werden."

Tore: 0:1 (1:11) Litesov (Stern, Jirik) 1:1 (3:54) Lascheit (Ziolkowski, Bires, SH1) 2:1 (24:01) Lautenschlager (Bires, Ziolkowski) 3:1 (25:18) De Coste (Pelletier, Thielsch) 3:2 (37:40) Gibbons (Vavrusa, Roethke) 4:2 (55:26) Pfänder (Lautenschlager, Ziolkowski, PP2) 4:3 (57:27) Roethke (Gibbons, Vavrusa, PP1) – Strafen: Essen: 8 – Deggendorf: 8 – Schiedsrichter: Daniels, Eric (M. Blankart – A. Zislin) – Zuschauer: 2.553

Fotos: Uwe Schmitz

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook