Header Banner

Moskitos Essen starten positiv in die Saison

Das erste offizielle Punktspiel in der Eishockey Oberliga Nord stand an, als Gast erwartete die Gentges Truppe einen der Mitfavoriten um die ersten 4 Plätze, die Saale Bulls aus Halle. Gauch auf Essener Seite immer noch und länger außer Gefecht, aber trotzdem 19+2 auf dem Spielberichtbogen, Halle reiste mit 15+2 nach Essen an, recht knapper Kader. Es konnte losgehen.

Ins erste Drittel, flottes Spiel in den Anfangsminuten, besonders Essens Paradereihe McLeod-Lennartsson-Gerartz mit sehr viel Druck, aber auch Halle mit einigen gefährlichen Aktionen u.a. von Geisberger und Mosienko vor Goalie Cerveny, der im Essener Tor stand. 8:25 gespielt und McLeod mit einem Break, leider nur auf seiner Rückhand, Justin Schröers im Hallenser Kasten mit guter Parade, die Chancen häuften sich für Essen. 2 Minuten vor Drittelende einige knifflige Aktionen vor dem Essener Tor, mit Glück und Können abgewehrt. Ein sehr interessantes, dazu faires Drittel ging mit dem 0:0 in die Pause, ein etwas schmeichelhaftes Unentschieden für Essen. Die rund 25 Fans der Bulls, als auch die 1200 Essener konnten zufrieden sein, kleiner Vorteil wohl für Halle.

Zu Beginn des 2. Drittels Chancen auf beiden Seiten und die ersten Strafen gegen Halle [23:19] Tim May und Jonas Gerstung je 2 Minuten, doppelte Überzahl für die Moskitos und es klingelte hinter Schrörs zum ersten Mal, Tor für Essen durch Holzmann im Nachsetzen [24:01]. Wütende Angriffe über Robinson und Burns danach, Cerveny und Glück verhinderten den Ausgleich. 6 Minuten vor Drittelende zieht Essen die erste Strafzeit, Holzmann wegen Haken und kurz vor Ablauf der Strafe das 1:1, unglücklich, wenn auch nicht unverdient. Ein Billiardtor von Tyler Mosienko, der Cerveny anschoss [35:54]. Essens Goalie pariert 2 Mal großartig danach und bejubelt dann die erneute Führung, ein kurioses Tor durch Robin Slanina [37:16], Halles Torwart spielte seine eigene Rolle dabei. 1:24 vor der Pausensirene Überzahl Essen und das Ex-Crocodile himself, nach einer echten Schwarte von der Blauen, fälschte Gerartz zum 3:1 ab [39:07]. 

Damit ging’s ins letzte Drittel hinein und Slanina musste früh in die Strafbox, keine Minute gespielt, welche prompt durch Halles Anschlusstreffer bestraft wurde, Burns stocherte nach [41:41] und im direkten Gegenzug netzte Lennartsson nach einem Break rechts hoch ein, stark gespielt und abgeschlossen [42:19], es stand 4:2 für das Heimteam. Ein Hin und Her, eine neue Strafe gegen Essen, hoher Stock durch Pfeifer [45:09], ohne Resultatsveränderung. Das Spiel wurde deutlich aggressiver, Essens Airich und Halles Burns je 2 Minuten wegen unnötiger Härte, es ging mit 4 gegen 4 weiter, 8 Minuten noch auf der Uhr.

Es schwappte dann so dahin, nicht mehr so zwingend und trotzdem fiel das 4:3 durch Halle, Pietsch traf [54:50] und wieder einmal umgehend das 5:3 durch McLeod [55:36]. Essen mit der schnellen Antwort, apropos schnelle Antwort, Halle konterte und verkürzte erneut auf 5:4, wieder Pietsch scharf und flach, Cerveny ohne Chance [56:45]. Wilde 4 Minuten am Westbahnhof. Halles Goalie räumte kurz seinen Arbeitsplatz 1 Minute vor Spielende, gleichzeitig für beide Teams nochmal Strafen, Essen 2 Minuten wegen unnötiger Härte für Kreuzmann und Ehemann von den Bulls 2+2 sogar wegen unnötiger Härte und unsportlichem Verhalten.

3 Sekunden vor Ende musste auch Essens Lennartsson runter mit 5+SD, Check gegen Kopf und Nacken. Es blieb beim hartumkämpften 5:4 für Essen, Halle muss man attestieren, dass sie ganz sicher ein wichtiges Wörtchen in dieser Saison mitreden werden. Die ersten Punkte bleiben am Westbahnhof. Über die wilde Keilerei nach Spielende breiten wir den Mantel des Schweigens, es gab jeweils für die Saale Bulls und Essen eine Spieldauerdisziplinarstrafe.

Moskitos Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges in seinem Statement: "Mit einem 3-Punkte Sieg gegen eine Top-Mannschaft in die Saison starten ist perfekt. Defensiv brauchen wir aber einen wesentlich besseren Zugriff im eigenen Drittel und zwei erhoffte Leistungsträger müssen wesentlich mehr bringen."

Tore: 1:0 (24:01) Holzmann (Gerartz, McLeod, PP2) 1:1 (35:54) Mosienko (Burns, Wunderlich, PP1) 2:1 (37:16) Slanina (Airich, Frick) 3:1 (39:07) Kreuzmann (Lennartsson, Holzmann, PP1) 3:2 (41:41) Burns (Wunderlich, PP1) 4:2 (42:19) Lennartsson (Gerartz, Kreuzmann) 4:3 (54:50) Pietsch (Mosienko) 5:3 (55:36) McLeod (Richter, Walch) 5:4 (56:45) Pietsch (Robinson) – Strafen: Essen: 12 plus je 5 + 20 Lennartsson und Airich – Halle: 14 + 10 Gerstung + 5 + 20 Robinson – Schiedsrichter: Leven, Patrick (D. Kiefer – S. Quint) – Zuschauer: 1.223

Bericht: Heiko Sauer - Fotos: Uwe Schmitz

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook