Header Banner

Hanseatische Zeiten bei den Moskitos

Nach dem Sieg der Wohnbau Moskitos gegen Rostock, beginnen nun hanseatische Zeiten für das Team von Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges. Bereits am morgigen Mittwoch (18 Uhr – Eisland Hamburg-Farmsen) geht es weiter, wenn die Moskitos zu den Crocodiles nach Hamburg reisen müssen. Direkt im Anschluss, am kommenden Freitag (20 Uhr – Eishalle Essen-West) kommt es dann zum Rückspiel auf heimischem Eis, bevor es in die Deutschland-Cup Pause geht. Am kommenden Sonntag haben die Wohnbau Moskitos spielfrei, sodass es dann erst am 16. November in Halle weiter geht.

Sechs Siege stehen bei den Krokodilen sechs Niederlagen gegenüber, was ihnen aktuell Platz 6 in der Tabelle beschert. Allerdings haben die Farmsener auch nur einen Zähler mehr auf der Habenseite, als die Moskitos. Mit einer konzentrierten Leistung könnte das Essener Team also an Hamburg vorbeiziehen und sich in der Tabelle verbessern. Bisher hatten die Hamburger in den Ergebnissen eigentlich keine großen Überraschungen. Die torreiche Heimniederlage gegen Erfurt war sicherlich nicht eingeplant, die Hannover Scorpions muss man auf heimischem Eis allerdings auch erst mal schlagen und in Tilburg zwangen die Crocodiles den Meister in die Overtime. Am letzten Sonntag ging das Team aus der Hansestadt dann allerdings auch wieder sang und klanglos mit 0:5 in Duisburg unter.

Der Torjäger der letzten Jahre ist auch aktuell wieder der Torschütze der Hamburger, Brad Mc Gowan hat mit 10 Toren die meisten im Team erzielt und ist mit insgesamt 18 Punkten nur einen Punkt schlechter als Josh Mitchell, der große Vorbereiter bei den Farmsenern. Das sind also die beiden Angreifer, die bisher den Löwenanteil der Crocodiles Punkte gemacht haben, danach schiebt sich in der Rangliste Jakob Ustorf an die beiden heran und auch Verteidiger Aaron Reinig hat bereits sechs Treffer erzielt. Der ehemalige NHL- und DEL-Verteidiger Christoph Schubert hatte bisher keine Gelegenheit ins Geschehen einzugreifen, der Defensiv-Spezialist musste sich vor der Saison einer Schulter-OP unterziehen und wird seiner Mannschaft wohl noch eine Weile fehlen.

Ein Wiedersehen gibt es in den beiden Spielen mit Dominik Lascheit. Der letztjährige Stürmer der Wohnbau Moskitos unterschrieb einen Vertrag an der Elbe und gehört nun zum Team von Trainer Jacek Plachta. Mit zwei Toren und vier Assists ist der Stürmer auch noch nicht so ganz im Eisland Farmsen angekommen. Der Zweite im Bunde, der schon einmal das grün/lila Trikot getragen hat, ist Patrick Saggau. Der gebürtige Lübecker stand in der Saison 2007/2008 in Diensten der Moskitos, bevor es ihn über die Lausitzer Füchse nach Timmendorf zog, wo er viele Jahre spielte. Nach den Turbulenzen am Timmendorfer Strand konnten sich die Crocodiles Patrick Saggau angeln.

Foto: Vom Heimspiel am 10.12.2017 gegen die Hamburg Crocodiles

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook