Header Banner

Zeit für „alte Bekannte“

Der November hat für die Wohnbau Moskitos begonnen und damit geht es auch zu zwei Heimspielen gegen „alte Bekannte“. Duisburg und Herne, die ewig jungen Derbys werfen ihre Schatten voraus. Und wie sie ihre Schatten voraus werfen, die Fans scheinen sich auf die Spiele zu freuen, denn es sind schon reichlich Tickets verkauft. Am kommenden Wochenende kommen zunächst die Füchse Duisburg an den Essener Westbahnhof, am Sonntag geht es dann nach Hannover zu den Indians. Am darauffolgenden Freitag dann das nächste Derby, wenn der Herner EV in Essen spielt.

Zunächst gastieren also am kommenden Freitag die Füchse Duisburg in der Eishalle Essen-West, das um 20 Uhr. Wieder einmal kreuzen die Reviernachbarn im Eishockey die Schläger und wieder einmal geht es um viel Prestige. Die Füchse waren in den letzten Jahren oft ein selbsternannter Aufstiegsanwärter für die DEL-2, doch letztlich hat es bisher nicht geklappt. Vor dieser Saison kamen leisere Töne von der Wedau, dazu startete das neu formierte Team nicht besonders gut in die Saison und findet sich aktuell auf dem 10. Tabellenplatz wieder. Allerdings hat der Nachbar auch nur drei Zähler weniger als die Moskitos, was sicherlich ein Punkt ist, der die Brisanz der Begegnung ausmacht. Wenn es den Füchsen gelänge die Punkte vom Westbahnhof mit an die Wedau zu nehmen, dann hätten beide Mannschaften 26 Punkte. Der Toptorjäger der Füchse heißt Pavel Pisarik. Der tschechische Linksschütze ist bereits in seiner 2. Saison bei den Duisburgern, hatte allerdings in der letzten Saison lange verletzungsbedingt aussetzen müssen. Nun scheint er angekommen zu sein, 16 Tore in 17 Ligaspielen, dazu acht Assists bringen ihm stolze 24 Punkte in der Scorerwertung. Pisarik ist jedoch nicht der Einzige, auf den die Moskitos aufpassen müssen, neben ihm wissen deutlich mehr Spieler im Kader der Derbygäste wie der Sport geht. Ein Wiedersehen gibt es mit einem ehemaligen Publikumsliebling vom Essener Westbahnhof. Denn im Tor der Füchse steht mit Sebastian Staudt ein Top-Goalie der Oberliga, davon konnten sich die Fans der Moskitos in den letzten Jahren überzeugen.

Am Sonntag um 19 Uhr wird es dann am Pferdeturm zum nächsten Spiel des Wochenendes kommen, wenn das Team von Frank Gentges bei den Hannover Indians spielt. Am Pferdeturm lief der Saisonstart deutlich runder als in Duisburg, die Indians stehen hinter Spitzenreiter Tilburg und den punktgleichen Hannover Scorpions auf Platz 3 der Tabelle. Schaut man sich das Team der Indians an, müssen die Moskitos auf so einige Spieler aufpassen. Brent Norris, Andreas Morczinietz und Branislav Pohanka sind da nur ein paar Namen, die für Sturmqualität sorgen. Coach Len Soccio, der als Spieler auch schon lange in Hannover war, hat sich in vielen Jahren  ein gutes Team zusammengestellt. Mit Robby Hein, dem punktbesten Verteidiger Nico Turnwald und Nickolas Bovenschen sind auch Spieler im Team der Indianer, die bereits in Essen gespielt haben. Und wer die Halle der Indians am Pferdeturm kennt, die Fans dort erlebt hat und die Stimmung, der weiß, die schwer der Gang wird. Wieder ein Wochenende, wo das Team jegliche Unterstützung gebrauchen kann um erfolgreich zu sein.

Foto: Vom Spiel der Moskitos am 14.01.2018 gegen Duisburg

RSS Feed
Google+
YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook