Header Banner

Moskitos treffen einfach das Tor nicht mehr

Am Ende standen die Cracks von Westbahnhof, wie schon am Freitag in Duisburg, mit leeren Händen da. Die Gäste vom Pferdeturm hatten ihr Tor geschickt verteidigt und die Mannschaft von Cheftrainer Frank Gentges hatte es nicht geschafft, trotz mehr Schüssen, Tore zu erzielen.

Wie schon in den letzten Spielen tasteten sich beide Teams erst einmal ab, keiner wollte den ersten Fehler machen, beide fingen ein wenig nervös an. Die Moskitos versuchten, die Niederlage vom Freitag wettzumachen, erspielten sich einige Chancen, scheiterten jedoch stets am Torhüter der Indians, Kevin Beech. Arbeitslos war Patrik Cerveny im Tor der Wohnbau Moskitos jedoch auch nicht, auch er musste ständig aufpassen, dass nicht doch einer der Vorstöße der Gäste den Weg auf sein Tor fand. Denn die Gäste spielten das clever, das eigene Tor sichern und abwarten auf die Gelegenheit. In der 6. Spielminute traf die erste Strafzeit direkt Nicholas Miglio für 2 + 2 Minuten nach einem hohen Stock gegen Branislav Pohanka. Die ersten beiden Strafminuten überstanden die Moskitos, doch dann nahte Unheil. Robert Peleikis zog von der blauen Linie ab und Lukas Valasek hielt den Schläger rein, Patrik Cerveny musste zum ersten Mal hinter sich greifen. Die Moskitos hatten im 1. Drittel mehr Schüsse auf des Gegners Tor, doch sie brachten die Scheibe auch in den verbleibenden Minuten nicht mehr im Tor der Indians unter, so dass es mit der hauchdünnen Gästeführung in die erste Pause ging.

Recht ausgeglichen verlief zunächst das Mitteldrittel. Beide Teams hatten ihre Chancen, beide Abwehrreihen machten ihren Job und beide Torhüter hielten ihren Kasten sauber. Dann musste Carsten Gosdeck auf die Strafbank und die Indians kamen recht schnell in die Aufstellung. Zunächst konnten die Moskitos noch die Angriffe der Gäste abwehren, als dann aber Thomas Ziolkowski von der blauen Linie schoss, hatte Patrik Cerveny so seine Probleme. Er konnte den Schuss nicht fangen, Brent Norris reagierte am schnellsten und schoss die Scheibe am Essener Torhüter vorbei zum 0:2. Auch nach der Hälfte des Spiels hatten die Moskitos zwar mehr Schüsse auf Beech gebracht, die Tore hatten die Gäste geschossen. In der 36. Und 37. Spielminute hatten die Moskitos die große Chance in doppelter Überzahl den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch auch das Überzahlspiel wollte an diesem Abend nicht funktionieren, mit 0:2 ging es in die letzte Pause.

16 zu 5 Schüsse brachten Miglio, McLeod und Co. alleine in den letzten zwanzig Minuten auf das Tor von Kevin Beech, doch die Scheibe wollte nicht über die Linie. Zwei Minuten vor dem Ende nahm Chefcoach Frank Gentges seine Auszeit und Cerveny vom Eis. Das Tor der Gäste war wie vernagelt, die Indians verteidigten mit Mann und Maus und es fand sich keine Lücke um den Puck doch noch ins Tor zu bringen. Veit Holzmann hatte die Chance aus kurzer Distanz und aus spitzem Winkel, aber es gab keine Lücke. So ging auch das zweite Spiel des Wochenendes an den Gegner.

Chefcoach Frank Gentges sagte in der Pressekonferenz: „Das Spiel ist schnell erzählt, die gleiche Platte wie am Freitag in Duisburg. Wir kriegen zwei Unterzahltore, obwohl wir normal stark in Unterzahl sind. Dann haben wir 51 zu 26 Schüsse für uns und machen da gar keinen Treffer. Hannover hat es sehr gut gemacht, sehr gut vor dem Tor gespielt, hart gespielt, alles weggenommen vor dem Tor. Wir haben alles gegeben heute, aber zurzeit haben wir diesen Lauf nicht.“

Tore: 0:1 (7:55) Valasek (Peleikis, Hein, PP1) 0:2 (29:11) Norris (Ziolkowski, PP1) – Strafen: Essen: 10 plus je 10 Kreuzmann und Holzmann – Indians: 8 plus je 10 Pohanka und Knaub – Schiedsrichter: Neutzer, Nikolas (J. Dietrich – P. Siebel) – Zuschauer: 1.241

Fotos: Sascha Lamozik und Uwe Schmitz

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook