Header Banner

Moskitos machen es spannend gegen Hamburg

In der Pressekonferenz machte Wohnbau Moskitos Cheftrainer und Sportmanager Frank Gentges es deutlich: „Wir haben geduldig gespielt, sind nicht nervös geworden. Hamburg hat das gut verteidigt, war immer vor dem eigenen Tor präsent und hat die Räume eng gemacht. Wir hatten die Geduld und haben unsere Chance am Ende genutzt:“ In der Tat war es über weite Strecken kein Torfestival, was die 1.165 Zuschauer gegen die Hamburg Crocodiles sahen. 

In den ersten 40 Minuten waren die Moskitos optisch das bessere Team, erspielten sich Torchancen, doch die Treffer, die hätten fallen können, vereitelten Kai Kristian und seine Vorderleute. Die Gäste aus Hamburg setzten jedoch von Anfang an kleine, gezielte Nadelstiche. Bereits in der 4. Spielminute hätte es ernst werden können, als die Hamburger nach einem schönen Spielzug den Pfosten des Essener Tores trafen. Im Gegenzug erspielten sich die Essener so einige Chancen, aber es war wie schon so oft in dieser Saison, der Puck landete am Brustschutz oder Schoner von Kai Kristian, oder er ging am Tor vorbei.

Auch im 2. Drittel ging dieses Spiel weiter. Die Wohnbau Moskitos kamen mit Druck aus der Pause und versuchten schnell den Erfolg zu erzwingen, doch wieder fiel kein Treffer trotz bester Chancen. Wie so oft im Sport, war es dann auch in diesem Spiel so. Hamburgs Tuukka Laakso fuhr von links ins Essener Drittel und zog ab, die Gäste führten plötzlich mit 1:0. Doch die Wohnbau Moskitos hatten eine Antwort parat, und geht es nicht bei 5 gegen 5 und gar bei Überzahl, dann muss manchmal auch eine Einzelaktion in Unterzahl helfen. Zwei Minuten nach der Gästeführung hatten diese die einmalige Chance in Überzahl nachzulegen, Aaron Mc Leod saß draußen. Doch plötzlich schob Marcel Pfänder den Puck zu Julian Airich, der war dann frei durch und verlud auch noch Kristian mit der Rückhand. Wieder ging es mit einem unentschiedenen Ergebnis in die Pause.

Im Grunde fiel die Entscheidung dann innerhalb von zwei Minuten. In der ersten Situation war es Aaronn Mc Leod, der mit seinem unnachahmlichen Antritt bis vor das Hamburg Gehäuse fuhr, selbst brachte er die Scheibe noch nicht unter, doch Thomas Richter traf im Nachfassen zur 2:1 Führung. In der zweiten Situation wollte es Marcel Pfänder aus der Halbdistanz wissen, doch auch er durfte sich nur über einen Assist freuen, denn das Tor machte dieses Mal Veit Holzmann beim nachsetzen. Damit hatten die Moskitos das Spiel gedreht und nun auch vollends im Griff. Drei Minuten vor Spielende nahm Crocodiels Coach Jacek Plachta seine Auszeit und seinen Torhüter Kai Kristian vom Eis. Die erste Chance auf das Empty Net Goal hatte Moskitos Neuzugang Thomas Zuravlev, der jedoch, gestört von zwei Hamburgern, scheiterte. Dafür traf Veit Holzmann zum zweiten Mal und markierte den 4:1 Endstand.

Tore: 0:1 (28:26) Laakso (Saggau, Bölke) 1:1 (31:32) Airich (Pfänder, Grözinger, SH1) 2:1 (42:52) Richter (Mc Leod, Strodel) 3:1 (44:54) Holzmann (Pfänder, Airich) 4:1 (58:42) Holzmann (Pfänder, Airich, ENG) – Strafen: Essen: 8 – Hamburg: 10 – Schiedsrichter: Engelmann, Tony (D. Kiefer – C. Solbach) – Zuschauer: 1.165

Fotos: Sascha Lamozik / Uwe Schmitz

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook