Header Banner

Moskitos in Rosenheim ausgeschieden

In diesem Jahr beenden die Wohnbau Moskitos die Saison im Achtelfinale der Playoffs. Das Team vom Westbahnhof unterlag erneut knapp, aber am Ende doch klar in drei Spielen den Starbulls Rosenheim, denn auch das dritte Spiel der Serie ging im emilo Stadion in Rosenheim am Ende mit 3:2 an die Starbulls. 

Das Spiel begann sehr intensiv, auch weil Julian Airich direkt in der 1. Spielminute die Moskitos in Führung schoss. Mit der Rückhand schlenzte der Essener Stürmer die Scheibe ins Tor. Direkt im Gegenzug die Chance für die Starbulls, Witala scheiterte aber. Thomas Richter störte seinen Gegenspieler allerdings so vehement, dass er zwei Minuten erhielt, doch die Rosenheimer konnten diese Strafzeit nicht nutzen. Wie schon in den ersten beiden Spielen ging es rauf und runter, beide Teams hatten ihre Chancen. Nach gut 10 Minuten der erste größere Aufreger im emilo Stadion, doch die Szene sah spektakulärer aus als sie am Ende war. Und wieder schlug der Alptraum der Moskitos zu, Witala an der Bande mit der Eroberung der Scheibe, zog dann unbedrängt direkt vor das Essener Tor und schob die Scheibe um Cerveny herum in die lange Ecke. Doch die Moskitos schlugen zurück, Lemmer von rechts ins Rosenheimer Drittel und der Pass auf Zuravlev war perfekt. Thomas Zuravlev mit dem langen Schläger zur erneuten Führung für die Moskitos Essen. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Pause.

Zunächst standen im Mittelabschnitt die Torhüter im Fokus, beide hatten gute Chancen des Gegners zu entschärfen, beide machten einen perfekten Job. Rauf und runter, Visier hoch und den Kampf angenommen, die Moskitos hatten die Serie noch nicht hergeschenkt. So ging es im 2. Drittel immer wieder hin und her. Knapp neun Minuten waren noch zu spielen, Richter in höchster Not, nahm die zwei Minuten Strafzeit und die Starbulls hatten wieder Überzahl. Arthur Lemmer dann mit der nächsten Strafzeit, wieder hatten die Rosenheimer für zwei Minuten die Chance. Genutzt haben sie sie nicht.

Wilde Szene dann zu Beginn der letzten 20 Minuten, die Starbulls mussten liefern, wollten sie die Serie für sich entscheiden. Gleich zu Beginn des letzten Abschnitts hatten die Rosenheimer die große Chance doch Patrik Cerveny blieb der Turm in der Schlacht. Und die Starbulls wollten die Serie entscheiden, wieder und wieder hielt Patrik Cerveny sein Team im Spiel. Und wieder konnten die Moskitos den Sack nicht zumachen, Grözinger mit der Topchance an den Pfosten und fast im Gegenzug der Ausgleich. Dann fiel er, der Ausgleich, Baindl stand viel zu frei und haute ihn zum 2:2 einfach rein. Drei Minuten später war es dann passiert, Michael Fröhlich traf zum 3:2 rechts oben ins Eck. Die Moskitos steckten nie auf, doch der Ausgleich wollte einfach nicht mehr fallen und damit sind die Moskitos bereits in der 1. Runde ausgeschieden.

Cheftrainer Frank Gentges sagte in seinem Statement: "Wir waren lange 2:1 vorne, dann zwei unnötige individuelle Fehler die zu Gegentoren führten und wir haben aus unseren Chancen wiedermal kein entsprechendes Kapital geschlagen. Die Mannschaft hat jedenfalls bis zum Ende alles gegeben und das Spiel war bis zum Ende offen. Im Endeffekt müssen dann Spitzenspieler den Unterschied machen, der Import Chase Witala von Rosenheim macht alleine 6 Tore in der Serie und unsere beiden Imports zusammen ein einziges Tor, darüber hinaus ist Nicholas Miglio leider nur durch dumme Strafminuten aufgefallen und hat sich die ganze Serie über, wie vorausgesagt und vor der Serie deutlich angemahnt, von Rosenheim provozieren lassen. Das hat Rosenheim natürlich voll in die Karten gespielt. Auch unfassbar wie sich die Schiedsrichter heute von der Kulisse haben beeinflussen lassen, von den Rosenheimer Fans absolut legitim, sie haben ihr Team überragend unterstützt, vom Schiedsrichter war es ganz schwach. Für mich auch vollkommen unverständlich, dass für solche brisanten Spiele, keine höherklassigen Schiedsrichter eingesetzt werden, von denen in den Play-Offs doch einige frei sind. Es darf einfach nicht sein, dass man sich das ganze Spiel über mit dem Schiedsrichter beschäftigen muss. Im Vergleich war Rosenheim wie erwartet individuell deutlich besser besetzt als wir und eigentlich auch wesentlich besser als der vierte Platz nach der Hauptrunde, wo sie noch unter ihren Möglichkeiten geblieben sind."

Tore: 0:1 (0:22) Airich (Holzmann, Gauch) 1:1 (12:13) Witala (Baindl, Höller) 1:2 (14:30) Zuravlev (Lemmer, Miglio) 2:2 (47:43) Baindl (Höller, Witala) 3:2 (50:46) Fröhlich (Krumpe, Slanina) – Strafen: Rosenheim: 14 + jeweils 10 Minuten gegen: Draxinger, Frosch, Pauker – Essen: 14 – Schiedsrichter: Harrer, Daniel (T. Schwenk – M. Wölzmüller) – Zuschauer: 2.442

Foto: Sascha Lamozik / FEE

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook