Header Banner

Souveräner 8:4 Heimerfolg gegen die Hamburg Crocodiles

Am Sonntag Abend konnten die Moskitos Essen mit einem verdienten Heimerfolg gegen die Crocodiles aus Hamburg die ersten drei Punkte der Saison auf der Habenseite verbuchen.

Coach Frank Gentges musste mit einer Gehirnerschütterung passen, so dass der aufgrund seines Mittelfußbruchs derzeit pausierende Aaron McLeod auf Krücken seinen Platz hinter der Bande einnahm. Essen startete schwungvoll in die Partie und Hamburg zog in den ersten Spielminuten drei Strafen hintereinander. Bei der dritten Strafe war es dann soweit: Thomas Richter und der starke Sebastian Lehmann spielten Veit Holzmann mustergültig frei, der nur noch ins leere Tor zum 1:0 einschieben musste (9.).

Im weiteren Verlauf gab es eine Strafzeit gegen Peter LeBlanc, während dieser sich die Moskitos in Unterzahl vor das Tor von Kai Kristian kombinierten, wo es dann zu einem unglücklichem Zusammenprall mit dem Hamburger Torwart kam, der regungslos auf dem Eis liegen blieb. Er musste notärztlich versorgt werden. Gottseidank hat sich der Verdacht auf eine HWS-Verletzung nach jetzigem Stand nicht bewahrheitet und Kai Kristian konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Wir wünschen alles erdenklich Gute - und dass er schnell wieder zurück aufs Eis kommen kann!

Nach der Verletzungsunterbrechung zunächst ein kleiner Bruch im Spiel der Moskitos. Hamburg erspielte sich einige Chancen, von denen zwei innerhalb von 52 Sekunden zur 1:2-Führung für die Crocodiles genutzt wurden. Wer nun aber gedacht hatte, dass dieser kleine Schock die Essener Mannschaft beeindrucken würde, sah sich an diesem Abend getäuscht!

In Drittel zwei, dem bisher besten in dieser Saison, spielte Peter LeBlanc den Dosenöffner, der von rechts vor das nun von Carlos Warnecke gehütete Tor zog und seinen Handgelenkschuss zum 2:2 im Winkel des Hamburger Gehäuses platzieren konnte. Nun deckten die Moskitos Warnecke mit Schüssen aus allen Lagen ein, und auch das Kombinationsspiel der Essener konnte sich sehen lassen. Die Folge: wunderschöne Schlagschusstore von Thomas Richter (3:2, 28.Min), Stephan Kreuzmann (4:2, 28.Min.) und Eric Hoffmann (6:2, 37.Min.). Unterbrochen wurde das Schlagschussfestival nur von einem Alleingang von Veit Holzmann, den dieser mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum 5:2 (34.Min) krönte.

Drittelpause, Luft holen. Das, was letzte Woche gar nicht funktionierte, klappte in diesem zurückliegenden zweiten Drittel umso besser.

Im letzten Drittel Hamburg natürlich um Ergebnisverbesserung bemüht. In der 44. Minute gelang es Norman Martens auch, auf 6:3 zu verkürzen, jedoch hatten die Moskitos in Person von Niklas Hildebrand auch hier die passende Antwort parat. Innerhalb von 39 Sekunden traf er zweimal zur beruhigenden 8:3 Führung nach knapp 47 Minuten. Das Tor zum 8:4 für Hamburg durch Gerartz knapp zwei Minuten vor dem Ende bedeutete lediglich Ergebniskosmetik, am verdienten Sieg änderte es nichts mehr.

Nach dem Spiel lobten Veit Holzmann und Niklas Hildebrand im Interview den Teamspirit in der Kabine, der heute und auch in Zukunft ein ausschlaggebender Faktor im Spiel sein sollte.

Am kommenden Wochenende reisen die Moskitos zunächst an die Wedau, wo man am Freitag, 11.10.2019, um 19:30 Uhr auf die Füchse Duisburg trifft. Im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag, 13.10.2019 trifft man auf die Saale Bulls aus Halle, erstes Bully ist hier wie gewohnt um 18:30 Uhr am Essener Westbahnhof.

Statistik:

Zuschauer: 858

Strafen: Essen 8 Min., Hamburg 8 Min.

Schüsse: Essen 47, Hamburg 29

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook