Header Banner

Moskitos starten das Jahr 2020 mit einem 3:1-Sieg in Erfurt

Erstes Spiel im Jahr 2020 und gleich eine weite Reise zu den Black Dragons aus Erfurt. Verzichten musste man krankheitsbedingt auf Kraus und kurzfristig auch auf Huebscher, der nach dem Warmmachen passen musste. So blieben nur noch fünf Verteidiger und 9 Stürmer, die in der Konstellation noch nie zusammen gespielt hatten. Patocka kehrte wieder zurück neben seinen Sturmpartner aus alten Zeiten, Niklas Hildebrand. Aaron Mc Leod  komplettierte die Reihe. LeBlanc rutschte auf zu Saccomani und Grözinger. Holzmann nun mit Lamers und Zajic zusammen in einem Block.

Erfurt hatte sich für das Spiel gegen Essen einiger zur Verfügung stehender Förderlizenzspieler aus Dresden bedient und konnte mit 19 + 2 Spielern einen ganzen Block mehr aufbieten als das Gästeteam. Leon Frensel, der startende Goalie der Essener, bekam gleich einiges zu tun. Aus einer kontrollierten Defensive heraus setzten die Moskitos aber ihre gefährlichen Stiche, von denen in der zehnten Minute gleich zwei innerhalb von 29 Sekunden durch Saccomani, davon einmal in Unterzahl, zur 0:2-Führung für Essen verwertet werden konnten. Aufgelegt wurde Tor 1 von LeBlanc und Kreuzmann, Tor 2 von Hildebrand und Hoffmann, der sich mit seinen übrig gebliebenen Verteidigerkollegen Richter, Willaschek, Frick und Kapitän Kreuzmann pärchenweise abwechselte. Somit ging es auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild. Erfurt zwar optisch überlegen, aber Essen jederzeit gefährlich.  Hinter Tor 3 war dann nicht der Zonk, wie in einer damaligen Fernsehsendung, sondern der erste Treffer von Peter LeBlanc seit seinem Tor bei den Hannover Indians vom 27.10.2019. Von Saccomani und Kreuzmann freigespielt schoss er unhaltbar für Otte im Erfurter Tor zum 0:3 für Essen ein. In der 31.Minute unterband Kreuzmann einen Gegenangriff der Gäste mit einem seitlichen Check gegen Weise, den die Unparteiischen als Check von hinten mit 2 Minuten Strafe plus 10 Minuten individuell für Kreuzmann werteten. Doch auch diese Strafe gegen Essen konnten die Erfurter wie alle anderen ihrer insgesamt fünf Überzahlmöglichkeiten nicht ausnutzen.

Somit eine Drei-Tore-Führung für die Moskitos zur zweiten Drittelpause. Im letzten Drittel musste Erfurt nun kommen und sie taten es auch. Schon in der 43.Minute der Treffer zum 1:3 durch Fischer, der nach einem Abwehrfehler alleine vor dem stark haltenden Frensel auftauchte und ihm keine Chance ließ. Anschließend erhöhter Druck des Heimteams und man hatte das Gefühl, wenn Erfurt den Anschluss schaffen würde, dass es dann für die Moskitos knapp wird. Aber das Bollwerk hielt und in den letzten sieben Minuten des Spiels konnten sich die Moskitos auch wieder mehr und mehr vom Erfurter Druck befreien. 90 Sekunden vor dem Ende Auszeit Erfurt und Otte ging für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Die Moskitos jedoch hielten sich und den Kasten von Frensel schadlos und erreichten somit einen verdienten Auswärtssieg bei den Black Dragons aus Erfurt.

Sonntag, 05.01.2020 steht nun das Heimspiel gegen die Rostock Piranhas an. Erstes Bully ist um 18:30 Uhr. Bitte beachten, dass auch bei diesem Heimspiel noch die Aktion für RWE-Dauerkarteninhaber und eine Begleitperson in Form von 5,- Euro Rabatt auf die Eintrittskarte gilt.

Statistik:
Zuschauer: 777
Strafen: Erfurt 6 Min., Essen 12 Min. + 10 Kreuzmann
Schüsse: Erfurt 34, Essen 24

Bilder: Sascha Lamozik - Feenstaub Entertainment

YoutubeChannel
Follow Us
Find us on Facebook