Diamant

Diamant-Sponsor

Gold

Gold-Sponsor

Silber

Silber-Sponsor

Bronze

Bronze-Sponsor

Xpert Access

Spieltermine - Oberliga-West

0

0

1

1

2

2

3

3

4

4

Slideshow

Ein Abend der Emotionen

Ein Abend der Emotionen

Erfurt ohne Chance am Westbahnhof

Erfurt ohne Chance am Westbahnhof

Heimspieldoppel am Wochenende – Eishockey pur!

Heimspieldoppel am Wochenende – Eishockey pur!

Füchse nehmen die Punkte mit

Füchse nehmen die Punkte mit

Eine weite Reise und ein Derby

Eine weite Reise und ein Derby

Ein Abend der Emotionen

Einen sehr emotionalen Abend erlebten die 1.524 Zuschauer am Essener Westbahnhof beim zweiten Heimspiel des Wochenendes gegen den Herner EV. Zwar stand sportlich das sechste Derby der Saison gegen den Herner EV im Vordergrund, doch rund ums Derby gab es reichlich Spielraum für Emotionen. So durfte Stadionsprecher Thomas Münstermann nach dem Gespräch mit beiden Trainern verkünden, dass es ein zartes grünes Pflänzchen der Hoffnung am getrübten Essener Finanzhimmel gäbe. Chefcoach Frank Gentges versäumte es nicht sich bei den Hernern zu bedanken, die vor Wochen erheblichen Anteil an der Rettung seines Fingers hatten, nachdem der Essener Coach einen Unfall in der Herner Eissporthalle hatte. Die Mannschaft der Moskitos, nach einem sportlich tollen Wochenende, bedankte sich mit einer tollen Geste bei den Fans. Und die Fans, ja vor allem die Fans hatten schon seit Tagen mobil gemacht um jeden Cent zusammenzutragen, um den „Patienten Moskitos“ doch wieder in die Spur zu bekommen. Und so brachen nach dem klug und toll herausgespielten 4:2 (1:0, 3:1, 0:1) Sieg gegen den ewigen Rivalen alle Dämme, die gut gefüllte Stehtribüne der Moskitos feierte ihre Helden. Und die Mannschaft der Moskitos bedankte sich mit einer Rudereinlage bei den unermüdlichen Moskitos Fans für die Unterstützung. Das Trainergespann wird aus der Kabine gebrüllt, Marius Schmidt muss mit Megafon die Humba mit der kompletten Mannschaft machen. Und nur langsam leert sich der gut gefüllte Westbahnhof an diesem Abend.

Doch Eishockey gespielt wurde auch, und wie. Beide Fanlager sangen sich nach bester Derbymanier von Begin an warm, und beide Mannschaften tasteten sich zunächst lauernd ab. Nach gut vier Minuten der erste Warnschuss, Branislav Pohanka zieht von rechts ins Herner Drittel doch Benjamin Voigt im Kasten der Gäste ist auf dem Posten. So geht es weiter, intensives Spiel, doch beide Mannschaften neutralisieren sich auch und es bleibt lange ohne Zählbares. Als alle schon mit einem torlosen ersten Drittel rechnen doch noch der Jubel der Heimfans. Robby Hein darf ungehindert das Herner Tor umkurven und auch als er aus wenigen Metern frei zum Schuss kommt wird er nicht gehindert, 1:0. Mit der Führung im Rücken starten die Moskitos furios in den zweiten Abschnitt, setzen Benjamin Voigt ein ums andere Mal unter Druck. Nach gut fünf Minuten dann der zweite Treffer der Moskitos, Aaron McLeod in guter, alter Eric Legros Manier mit dem Rücken zuGegenspieler und Tor, schlenzt der Kanadier den Puck in die kurze Ecke. Doch damit nicht genug, 43 Sekunden später sind die Gäste zwar im Angriff, doch Thomas Richter luchst Hernes Verteidiger an der blauen Linie den Puck ab, fährt den Break auf Voigt und dieser ist zum dritten Mal machtlos. 66 Sekunden später verwandelt sich der Westbahnhof endgültig in ein Tollhaus, die Tribüne singt „Jawoll, jawoll, jawoll, heute hau´n wir euch die Bude voll, Gästetrainer Frank Petrozza nimmt eine Auszeit, doch was war passiert? Strafe gegen Herne angezeigt aber die Moskitos warten gar nicht erst bis ein Gegenspieler in der Kühlbox sitzt, „Brano“ Pohanka zieht von rechts ins Herner Drittel und überwindet Benjamin Voigt zum 4:0. Damit ist das Spiel an diesem Abend gelaufen und Frank Gentges sagt später in der Pressekonferenz „Wenn du zuhause 4:0 führst musst du auch Sicherheit ausstrahlen. So ein Spiel muss man dann kontrolliert nach Hause spielen“. Zwar können die Gäste durch Michel Ackers mit einem Blueliner verkürzen, doch ernsthaft in Gefahr geraten die Moskitos nicht mehr. Daran ändert auch Dominik Scharfenort nichts, der einen berechtigten Penalty nicht verwerten kann weil Justin Schrörs sehr schön den Winkel verkürzt. Auch im letzten Drittel verwalten die Moskitos geschickt das Spiel, fahren ein paar Angriffe, stehen gut in der Defensive. Knapp sechs Minuten vor dem Ende der einzige Patzer der Moskitos Defensive und Herne kommt noch zum 4:2. Doch selbst mit dem letzten Mittel, der Herausnahme von Voigt greift Petrozza fast daneben. Zunächst fährt Voigt vom Eis als Essen gerade im Angriff ist aber Pohanka verzieht. Zwei Pfostenschüsse und zwei Weitschüsse, die weit am leeren Tor vorbei gehen bleiben alles. „Die Zuschauer, die heute hier waren haben ein starkes Eishockeyspiel gesehen. Wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht, haben über zwei Drittel richtig stark gespielt. Danach haben wir etwas Fahrt raus genommen und das Spiel verwaltet. Ich bedanke mich bei allen Fans für die Unterstützung und hoffe, dass die Verantwortlichen es schaffen auf diesem tollen Abend aufzubauen, denn Essen muss Eishockeystandort bleiben“, so das Statement von Moskitos Trainer Frank Gentges.

Tore: 1:0 (18:49) Hein (Raaf-Effertz, Turnwald) 2:0 (25:15) McLeod (Spelleken, Barta) 3:0 (25:58) Richter (Pohanka, McLeod) 4:0 (27:04) Pohanka (McLeod, Spelleken, U) 4:1 (29:22) Ackers (Kreuzmann, Dreischer, PP1) 4:2 (54:06) Luft (Ackers, Schneider)

Strafen: Essen: 4 – Herne: 2 plus 10 Giesen plus 10 Ackers

Schiedsrichter: Stefan Franz (Rick Reuter, Udo Scholz)

Zuschauer: 1.524

Erfurt ohne Chance am Westbahnhof

Unter den Augen der Ex-Moskitos Bodo Müller-Boenigk und Lars Wünsche ließ sich die Mannschaft der aktuellen Moskitos in keiner Weise vom Gegner aus Erfurt beeindrucken und siegte am Ende klar und verdient mit 6:0 (3:0, 1:0, 2:0) Moskitos Trainer Frank Gentges hatte in der Pressekonferenz einen sehr starken Auftritt seiner Truppe gesehen, bescheinigte Erfurt zwei Offensiv starke Reihen und war umso zufriedener über den klaren zu Null Sieg der Moskitos. „Wir haben eine sehr, sehr starke Leistung gezeigt, unser Torhüter war nie unsicher, hat nichts prallen lassen und nichts zugelassen. Dazu kommt dann das Scheibenglück heute und wir waren bis auf zwei Leute komplett“. In der Tat begannen die Moskitos, wie schon in den letzten Spielen sehr druckvoll, setzten Martin Otte im Gehäuse der Dragons einige Male unter Druck, doch zunächst ohne Erfolg. Nach guten drei Spielminuten hatten die Essener dann die erste Überzahl und drückten auf die Führung, doch Martin Otte mit starken Saves bei der Sache.

Weiterlesen...

Heimspieldoppel am Wochenende – Eishockey pur!

Der ESC Moskitos Essen hat eine turbulente Woche hinter sich. Die aktuelle Situation des Vereins ist nicht gerade einfach. Der Verein benötigt in der aktuellen Situation Hilfe und Unterstützung. Gemeinsam wird alles für den Erhalt des Vereins getan! Bei einer Schließung des Vereins können unter anderem auch die zahlreichen Kinder und Jugendliche „ihre“ Sportart verlieren und stünden quasi auf der Straße. Sport und Sportler haben immer eine Art Vorbildfunktion. Kinder und Jugendliche werden sozial geprägt wenn sie sich sportlich in einem Verein betätigen.

Der ESC Moskitos Essen e.V. ist laut einer Studie der zweitbekannteste Sportverein der Stadt. Der Verein erfährt in diesen Tagen allerdings eine breite Unterstützung. Das zeigt, wie sehr Essen einen Eishockeyverein braucht und dieser auch gewollt ist. Dafür möchten sich die Moskitos Essen ausdrücklich bei allen Unterstützern, Spendern und ehrenamtlichen Helfern bedanken. Diese tatkräftige Unterstützung gibt dem Verein Kraft.

Weiterlesen...

Wir sind die Moskitos.

Liebe Unterstützer des ESC Moskitos Essen e.V.,

der Verein ist in der derzeitigen ernsten Situation auf Hilfe angewiesen. Es muss ein großes Loch gestopft werden. Hierzu wurde ein Treuhandkonto bei der Sparkasse Essen eingerichtet. Alle Fans, Eishockeybegeisterten und diejenigen, denen der Verein am Herzen liegt haben ab sofort die Möglichkeit auf ein Treuhandkonto zu spenden:

Kanzlei für Arbeits- und Sportrecht Dirk Kindsgrab

Stichwort „Moskitos“

Konto-Nummer: 263 038

BLZ: 360 501 05

IBAN: DE44 36050105 0000 263038

Um eine Rückzahlung für den Fall zu gewährleisten, dass die benötigte Summe nicht erreicht wird, sollte sinnvollerweise eine IBAN zur Rückübertragung mit angegeben werden.

Täglich wird nun ein aktueller Kontostand veröffentlicht, so dass die Entwicklung sichtbar ist.

Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung.

Wir sind die Moskitos.

Füchse nehmen die Punkte mit

Exakt das gleiche Ergebnis stand beim letzten Aufeinandertreffen der Moskitos und der Duisburger Füchse auf der Anzeigetafel am Essener Westbahnhof, dieses Mal aber mit dem besseren Ende für die Gäste.  1.089 Zuschauer sahen eine 2:6 (0:4, 0:1, 2:1) Niederlage der Moskitos, die vor allem in den ersten 20 Minuten von den Gästen begründet wurde. Bis zur 9. Spielminute stemmten sich die Moskitos dem Aufstiegsaspiranten entgegen, erspielten sich selbst einige ansehnliche Chancen doch Zählbares kam nicht zustande. Dann schlugen die Gäste zu, der wieder genesene Michael Hrstka saß auf der Strafbank und Duisburg kombinierte so lange bis Fabio Pfohl Justin Schrörs im Moskitos Tor überwand. Damit war der Widerstand der Stechmücken fürs erste gebrochen, denn bis zur Pausensirene schlug die kleine schwarze Scheibe noch weitere drei Mal hinter Justin Schrörs ein. Zunächst fängt Nico Turnwald einen Break von Andre Huebscher ab, vertändelt die Scheibe aber prompt wieder und Huebscher trifft zum 2:0. Beim nächsten Füchse Treffer prallt der Puck vom Torgestänge zurück ins Feld, Dennis Fischbuch schaltet am schnellsten und es steht 3:0 und damit nicht genug, in der 16. Spielminute nimmt sich die Moskitos Defensive eine Auszeit und die Gäste lassen sich nicht zwei Mal bitten, Kevin Orendorz schraubt das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe.

Weiterlesen...

Weitere Beiträge...

  1. Auswärtssieg in Niesky
  2. Stellungnahme zur aktuellen Situation des ESC Moskitos Essen e.V.:
  3. Folgende Mitteilung erreichte den ESC Moskitos Essen e.V. heute vom zuständigen Insolvenzverwalter Dr. Niering der Kanzlei Niering Stock Tömp – Insolvenzverwaltungen:
  4. Eine weite Reise und ein Derby
  5. Eine Stadt – Zwei Derbys: Essen vor dem Derbywochenende

ESC Moskitos Essen - Oberliga-West Saison 2014/15 - Die Mannschaft

Reto Leonard Schüpping #91
Pierre Kracht ##
Marius Schmidt #67
Robby Hein #61
Branislav Pohanka #25
Jan Barta #22
Thomas Richter #18
Aaron McLeod #14
Sebastian Schröder #13
Nicolas Turnwald #90
Michael Hrstka #88
Patrick Raaf-Effertz #44
Florian Pompino #19
Florian Spelleken #11
Justin Schrörs  #59
Christian Wendler #30
Marc Hemmerich #46
André Kuchnia #87
Tobias Brazda #20
Tim Brazda #68
Quirin Stocker #56
Maik Klingsporn #57
Eugen Alanov #28
Alexander Eckl #55
Hagen Kaisler #52
Melvin Schumacher #7
Patrick Fücker  #92

Unsere Jugendabteilung

Moskitos Fanshop

pizzaboy Essen Home Habeko Home
Facebook
Youtubechannel
Twitter
RSS